Teilen auf Facebook   Teilen auf Google+   Link verschicken   Drucken
 

Die Plattenburg

Luftbild der Plattenburg 2006
Luftbild der Plattenburg 2006

 

Das kulturhistorische Zentrum der Gemeinde Plattenburg ist die malerisch in den wald– und wasserreichen Gebiet gelegene Plattenburg, die dem Amtsbereich auch ihren Namen gab. Es handelt sich hierbei um die älteste erhaltene Wasserburg Norddeutschlands, die im Jahre 1319 das erste Mal urkundlich erwähnt wurde. Das Bistum Havelberg kaufte die Plattenburg „mit dem Damme und der Mühle zu Groß Leppin“, so die Urkunde, als Lehn für 600 Silbermark vom Markgrafen Waldemar. Fortan war sie bis 1552 der Sommer– und Lieblingssitz der Bischöfe. Von 1560 bis 1945 bestimmte das Adelsgeschlecht derer von Saldern die Geschicke auf der Burg.

 

An der idyllischen Lage der Plattenburg hat sich bis heute nicht viel geändert. Mit ihr ist eine der größten Wasserburgen Norddeutschlands erhalten. Für die Förderung und Erhaltung der Plattenburg hat sich 1991 ein gleichnamiger Verein gegründet. Heute ist die Burg ein kulturelles Zentrum der Prignitz, sie dient als Museum. Hier finden kulturhistorische Seminare, Workshops, Ausstellungen, Konzerte und die „Plattenburger Tafelrunde“ statt. Kultureller Höhepunkt ist das jährlich im Juni zum Sommeranfang stattfindende „Mittelalterliche Burgspektakel".

 

 

Außerdem bietet die Plattenburg mit ihrem Standesamt im Rittersaal Heiratswilligen die Möglichkeit, an diesem historischen Ort den Bund fürs Leben zu schließen.

 

 

 Deckblatt Broschüre

 Flyer Plattenburg

 

 

 

 

Hochzeitspaar

 

Plattenburg Garten

 

Plattenburg Garten2

  Plattenburg Tauben

 

Von der standesamtlichen Trauung im Rittersaal über die kirchliche Zeremonie in der Kapelle bis zur festlichen Tafel kann Ihre gesamte Hochzeit auf der Burg gefeiert werden. Die Burg bietet außerdem eine schöne und einzigartige Kulisse für Ihre Hochzeitsbilder.

 

Kapelle

 
Die Kapelle der Burg ist seit vielen Generationen ein beliebter Ort für Trauungen - früher nur für Hochadelige, heute für alle Hochzeitspaare.

 

Plattenburg Rittersaal

 

Die historischen Räume im „Bischofsflügel“ der Plattenburg ( Rittersaal und Halle ) zählen zu den schönsten erhaltenen Zeugnissen künstlerischer Innenraumgestaltung der Spätrenaissance in der Prignitz. Zum hervorragenden Schmuck des Rittersaales gehören die prächtige Tür, die einzigartige Sandsteintreppe und der prunkvolle Kamin. Sie sind beachtliche handwerkliche Leistungen aus der Spätrenaissance und wurden von Burchard von Saldern in Auftrag gegeben.

Die wichtigsten Begebenheiten der wechselvollen Geschichte der Burg in Kürze:

1319: Erste urkundliche Erwähnung der Burg, Markgraf Waldemar verkauft sie an den Bischof Reiner von Havelberg
1539: Übertritt des Kurfürsten Joachim II. zur Reformierten Kirche
1548: Plattenburg wird 7. Prignitzer Kreis; nach dem Tod des letzten Havelberger Bischofs (Busso II. von Alvensleben) setzt Kurfürst Joachim II. seinen Sohn Friedrich als Bischof ein
1552: Prediger Ellefeld verbrennt die Wilsnacker Wunderbluthostien und wird auf der Plattenburg inhaftiert. Kurfürst Joachim II. verpfändet die Burg seinem Kämmerer Matthias von Saldern
1560: M.v. Saldern erhält Burg und Herrschaft (inkl. Bad Wilsnack) als erb– und eigentümliches Lehen
1631: Im Dreißigjährigen Krieg stellt der Schwedenkönig Gustav Adolf II. einen Schutzbrief für die Herrschaft Plattenburg aus
1675: Belagerung der Burg durch schwedische Truppen
1883: Der Backsteinturm brennt bei minus 15 Grad °C ab und wird weitaus höher wieder aufgebaut
1925: Sieghard von Saldern übernimmt die Herrschaft von Plattenburg bis 1945
1940: Kriegsgefangene Franzosen werden im Kapellenflügel einquartiert, die Burg dient teilweise als Lazarett
1945: Nach der Enteignung der Familie von Saldern leben Flüchtlingsfamilien bis 1960 auf der Burg
1969: Ausbau der Hochburg zum Ferienlager der Deutschen Reichsbahn, Nutzung bis 1991


Wie hoch die Plattenburg schon damals in der Gunst stand, belegt der Geschichtsschreiber Bekmann im Jahre 1753: „Wegen der angenehmen Lage zwischen den Wässern, Wiesen, Gärten und Buschwerk haben sich die Bischöfe hier gerne aufgehalten...“

 

 

Ein Video von der Plattenburg können Sie hier sehen.

 

Ein Video vom Plattenburgspektakel mit Luftansicht der Plattenburg können Sie hier sehen.

 

Aktuelle Veranstaltungstermine. Termine Plattenburg 2014

 

 
 

 

Auf der Burg 1
19339 Plattenburg

Telefon (038796) 49987 Burgkeller
Telefon (038791) 2400 Auf der Burg
Mobiltelefon (0173) 6435619

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.die-plattenburg.com

Öffnungszeiten:
April - Oktober

Plattenburg
Dienstag - Sonntag
10.00 - 16.00 Uhr

Burgkeller
Dienstag - Sonntag
11.00 - 22.00 Uhr


November - März
Freitag, Samstag und Sonntag

Plattenburg
11.00 - 16.00 Uhr

Burgkeller
11.00 - 21.00 Uhr



Führungen von Gruppen und weitere Veranstaltungen sind nach Absprache möglich.

Trauungen finden auch außerhalb der genannten Zeiten statt.

Weitere Öffnungszeiten sind nach Absprache möglich.

Führungen sind auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Absprache möglich.
Hierzu melden Sie sich bitte telefonisch an unter: 038796/49987.

Das Team der Plattenburg




Veranstaltungen

26.04.2014
19:00 Uhr
 
26.04.2014
20:00 Uhr
Klangsynthese
in der Kapelle - Eintritt: 12,90 € Kategorie: Konzert Beginn: 20:00[mehr]
 
09.05.2014
16:00 Uhr
Brauereieröffnung
Brauereieröffnung mit mittelalterlicher Unterhaltung und Verkostung der neuen Biersorten: ... [mehr]
 
10.05.2014
19:00 Uhr
 
11.05.2014
15:00 Uhr
Falknershow
Vorstellung jeweils um 15:00 Uhr Eintritt: 10 Euro / Kinder 5 Euro[mehr]
 
29.05.2014
10:00 Uhr
 
09.06.2014
14:30 Uhr
 
14.06.2014
10:00 Uhr
Mittelalterspektakel
Mittelalterspektakel mit Ritterturnier, Fakirkunst, Gaukeley und Schabernack, mittelalterlicher ... [mehr]
 
15.06.2014
10:00 Uhr
Mittelalterspektakel
Mittelalterspektakel mit Ritterturnier, Fakirkunst, Gaukeley und Schabernack, mittelalterlicher ... [mehr]
 
21.06.2014
19:00 Uhr
 
11.07.2014
19:00 Uhr
 
13.07.2014
15:00 Uhr
Falknershow
Vorstellung jeweils um 15:00 Uhr Eintritt: 10 Euro / Kinder 5 Euro[mehr]
 
25.07.2014
19:00 Uhr
 
12.09.2014
19:00 Uhr
 
19.09.2014
19:00 Uhr
 
25.10.2014
19:00 Uhr
 
22.11.2014
18:00 Uhr
 
13.12.2014
11:00 Uhr
 
14.12.2014
11:00 Uhr
Weihnachtsmarkt
Weihnachtskonzert   15.00 Uhr - 16.00 Uhr  in der Kapelle[mehr]
 
25.12.2014
12:00 Uhr
Weihnachtsbrunch
Weihnachtsbrunch19,50 € pro Person ohne Getränke
 
31.12.2014
Silvesterparty
45 € pro Person ohne Getränke
 

Gastroangebote

26.04.2014
Uhr
Tafelrunde
[mehr]
 
26.04.2014
Uhr
Klangsynthese
in der Kapelle - Eintritt: 12,90 € Kategorie: Konzert Beginn: 20:00[mehr]
 
09.05.2014
Uhr
Brauereieröffnung
Brauereieröffnung mit mittelalterlicher Unterhaltung und Verkostung der neuen Biersorten: ... [mehr]
 
10.05.2014
Uhr
Tafelrunde
[mehr]
 
11.05.2014
Uhr
Falknershow
Vorstellung jeweils um 15:00 Uhr Eintritt: 10 Euro / Kinder 5 Euro[mehr]
 
29.05.2014
Uhr
Herrentagsparty im Innenhof
[mehr]
 
09.06.2014
Uhr
Pfingstkonzert im Burghof
[mehr]
 
14.06.2014
Uhr
Mittelalterspektakel
Mittelalterspektakel mit Ritterturnier, Fakirkunst, Gaukeley und Schabernack, mittelalterlicher ... [mehr]
 
15.06.2014
Uhr
Mittelalterspektakel
Mittelalterspektakel mit Ritterturnier, Fakirkunst, Gaukeley und Schabernack, mittelalterlicher ... [mehr]
 
21.06.2014
Uhr
Tafelrunde
[mehr]
 
11.07.2014
Uhr
Tafelrunde
[mehr]
 
13.07.2014
Uhr
Falknershow
Vorstellung jeweils um 15:00 Uhr Eintritt: 10 Euro / Kinder 5 Euro[mehr]
 
25.07.2014
Uhr
Brauabend
 
08.08.2014
Uhr
AquaMariaFestival - Stoner Rock
 
09.08.2014
Uhr
AquaMariaFestival - Stoner Rock
 
12.09.2014
Uhr
Tafelrunde
 
19.09.2014
Uhr
Brauabend
 
18.10.2014
Uhr
Mittelalterrock in der Burgkapelle
 
25.10.2014
Uhr
Brauabend
 
22.11.2014
Uhr
Dinner der Magie
[mehr]
 
13.12.2014
Uhr
Weihnachtsmarkt
[mehr]
 
14.12.2014
Uhr
Weihnachtsmarkt
Weihnachtskonzert   15.00 Uhr - 16.00 Uhr  in der Kapelle
 
25.12.2014
Uhr
Weihnachtsbrunch
Weihnachtsbrunch19,50 € pro Person ohne Getränke
 
31.12.2014
Uhr
Silvesterparty
45 € pro Person ohne Getränke
 

Aktuelle Meldungen

MITTELALTERLICHES TREIBEN AUF DER PLATTENBURG WAR SEHR GUT BESUCHT

(12.12.2011)

Artikel/Märkische Allgemeine/12.12.2011

 

PLATTENBURG - Einen sehr erfolgreichen Weihnachtsmarkt erlebte die Gemeinde Plattenburg auf der gleichnamigen mittelalterlichen Feste. Rund 30 Händler boten in den gut geheizten Burgräumen allerlei regionales Handwerk feil. Teilweise gab es auf den engen Treppen, die die Stockwerke der Burg miteinander verbinden, regelrechte Staus.

 

Die zahlreichen Besucher – an beiden Tagen dürften es mehr als tausend gewesen sein – konnten verführerisch duftenden Weihnachtspunsch kosten, selbstgezogene Kerzen erwerben, sich an Schnitzereien und Drechselarbeiten erfreuen oder Korb- und Filzwaren erwerben.

 

Für die Kinder zog ein toll kostümierter Weihnachtsmann nebst Wichtel durchs Gemäuer, und zum Märchenspiel mit Clown Palimo und Hexe „Hexi“ war im Rittersaal der Burg kein Platz mehr zu bekommen. Die Plattenburger Bürgermeisterin Gudrun Hoffmann war sichtlich zufrieden mit der Resonanz.

 

Zeitweise waren selbst die Parkplätze am einige hundert Meter entfernt liegenden Parkplatz in Richtung Kletzke knapp.

 

Am späten Samstagabend verzauberte eine Feuershow mit Fakir-Action und Schlangen die Besucher. Gestern sorgten „The Jumpin Jackets“ für weihnachtlich swingende Unterhaltung in der Burgkapelle.

 

„Sicher hat uns auch das Wetter geholfen, aber vor allem ist es wohl die tolle Atmosphäre“, sagte der Plattenburger Bauamtsleiter Erich Hoffmann. Wem es in den Räumen zu warm wurde, der konnte sich auf dem Burghof abkühlen und dabei die eine oder andere vorweihnachtliche Köstlichkeit verschnabulieren.

 

Atmosphäre und Angebot hoben das Niveau des Plattenburger Weihnachtsmarkt weit über den Durchschnitt. (akö)

 

Eine Übersicht vom turbulenten Treiben sehen sie hier.



Foto zu Meldung: MITTELALTERLICHES TREIBEN AUF DER PLATTENBURG WAR SEHR GUT BESUCHT

Rockt es auch 2012 auf der Burg?

(27.06.2011)

Prignitzer /27. Juni 2011 / von Thomas Bein

 

PLATTENBURG - Die Rocknacht 15+1 auf der Plattenburg ist Geschichte. Sie hat bei den Organisatoren Dr. Uwe Steuer und Dietmar Vollert zu zwei Erkenntnissen geführt: Handgemachte Rockmusik auf einer Bühne kann keine Konserven ersetzen. Aber: Immer weniger Menschen in der Region wissen die Musikqualität, die auf der Plattenburg geboten wird, zu schätzen.

Für den handgemachten Rock sorgte Samstagabend die Band "PeeWee Bluesgang" aus dem Sauerland. "Die Musiker wollten schon in all den Jahren mal bei uns auftreten, aber nie hatte es terminlich geklappt", erklärt Steuer. Nun waren sie da. Ausgewählte Juwelen des Soul und auch Blues präsentierten "Paul Botter and Band" aus Hamburg. Zum Auftakt des Abends war "Gravity Free" zu erleben. Die jungen Musiker haben ihre erste CD produziert und stellten sie auf der Plattenburg vor.

"Ich bin erst einmal froh, dass wir die Rocknacht in diesem Jahr hier auf der Burg haben. Wir hatten ja eigentlich gesagt, es wird sie nicht mehr geben. Aber viele Faktoren sprachen dafür, nach einem Jahr Pause doch noch einen Versuch zu starten", sagt Steuer. Ob einige hundert Besucher an einem mit Veranstaltungen voll gepacktem Wochenende als Erfolg zu werten sind, wollten die Organisatoren nicht kommentieren. "Wir wissen nicht, ob es im kommenden Jahr wieder eine Rocknacht geben wird. Wir müssen uns abstimmen und den heutigen Abend auswerten. Heute gibt es weder ein Ja noch ein Nein", sagt Dr. Steuer.

1995 war die Rocknacht auf der Plattenburg die erste Großveranstaltung. "Ich denke, wir haben damit viele inspiriert, haben Anstöße gegeben, sich für und auf der Burg zu engagieren. Da hängt viel Herzblut ’dran. Und es fällt so unheimlich schwer, einfach aufzuhören", so Steuer.

Gäste auf der Burg waren am Wochenende auch an die 50 Biker aus verschiedenen Ecken Deutschlands. Der Classic British Bike Club (CBBC) feierte sein 30-jähriges Bestehen und hielt gleichzeitig seine Jahreshauptversammlung ab. "Wir sind in der Mehrzahl gesetzte Herrschaften, die sich ganz einfach für englische Motorräder begeistern", sagt Klaus Lonnendonker, 1. Vorsitzender des Vereins. Vor zwei Jahren wurde er durch einen Bekannten auf die Plattenburg aufmerksam. Das diese Jubiläumsfeier mit der Rocknacht an einem Tag stattfinde, sei Zufall und vom Club nicht geplant, so der Bikerchef.

Die Veranstalter der Rocknacht hingegen hatten schon auf die Motorradfahrer als Publikum gesetzt, danach auch den Veranstaltungstermin angesetzt. Das Echo bei den Motorradfahrer unterschiedlich.

Foto zu Meldung: Rockt es auch 2012 auf der Burg?