Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
BannerbildBannerbild
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gemeinde Plattenburg

Plattenburg

Kletzke
Dorfstraße 52 a
19339 Plattenburg

Telefon (038796) 5990
Telefax (038796) 59933

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.die-plattenburg.com
Homepage: www.plattenburg.de

Burgspektakel auf der Plattenburg - ein alljährliches Highlight in der Gemeinde

Gemeindeflyer


INFO-Flyer

 

Willkommen in der Gemeinde Plattenburg
 

Wir würden uns sehr freuen, sie in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen und möchten Ihnen die Sehenswürdigkeiten der Region vorstellen. Die idyllischen Orte mit ihrer reizvollen Natur und Ihrer bewegten geschichtlichen Entwicklung und deren Entstehung geben Auskunft über unsere Region.

Vielleicht wecken wir Ihr Interesse an den Sehenswürdigkeiten unserer Prignitzdörfer und sie erkunden sie selbst die historischen Orte und erfreuen sich an der einzigartigen Natur, die für die Prignitz typisch ist. Die leicht bewegte Landschaft, reich an Naturschönheiten und Zeugen der Geschichte eignet sich ausgezeichnet zum erlebnisreichen Wandern und Radwandern mit vielen Gelegenheiten zum Rasten und Erholen.

Ein ausgedehntes Rad– und Wanderwegenetz verbindet die sehenswerten Orte miteinander. Die Landschaft der Prignitz, welche sich nach jahrhundertelanger zivilisatorischer Entwicklung als eine „Natürliche Parklandschaft“ herausgebildet hat, wird den Besucher mit Zeit und Blick für die Schönheit der Natur begeistern. Ein herausragendes Beispiel ist der Landschaftspark Hoppenrade, der unter Denkmalschutz steht. Er wurde von E. Neide, einem Schüler Lenné´s gestaltet.

Flora und Fauna sind noch intakt und ziehen jeden Radwanderer, Wanderer, Reiter und Naturfreund in ihren Bann. Der Landstrich ist geprägt durch das reizvolle Abwechseln von Wiesen, Weiden und Wald sowie einer Vielzahl von kleinen Bächen und ihren Quellgebieten. Ein ganz besonderer und einmaliger Reiz unserer Region liegt in der sinnlichen Erlebbarkeit von absoluter, fast unwirklicher Ruhe und Abgeschiedenheit, die das Naturerleben noch vielfach steigert.

Die Gemeinde Plattenburg setzt sich den Orten Glöwen ,Groß Leppin, Storbeckshof, Zernikow, Bendelin, Zichtow, Netzow, Klein Leppin, Söllenthin, Hoppenrade, Garz, Kleinow, Burghagen, Ponitz, Uenze, Krampfer, Groß Gottschow, Kletzke, Plattenburg, Viesecke, Rambow und Groß Werzin zusammen und umfasst eine Fläche von 200 km ². Der Sitz der Verwaltung befindet sich in Kletzke. Das kulturhistorische Zentrum der Gemeinde ist die malerisch in den Wald – und wasserreichen Gebieten gelegene Plattenburg, die dem Bereich auch seinen Namen gab. Es handelt sich hierbei um die größte erhaltene Wasserburg Norddeutschlands.

Hier finden kulturhistorische Seminare, Workshops, Ausstellungen und Konzerte statt. Kultureller Höhepunkt ist das jährlich im Juni zum Sommeranfang stattfindende „Mittelalterliche Burgspektakel“.

 

Ein Video über die Plattenburg können Sie hier sehen.

 

Eine Luftaufnahme der Plattenburg beim Plattenburgspektakel können sie hier sehen.

 

 

Karte


Aktuelle Meldungen

Schöffenwahl 2023

(16. 01. 2023)

Im ersten Halbjahr 2023 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2024 bis 2028 gewählt. Gesucht werden in unserer Gemeinde Frauen und Männer, die am Amtsgericht Perleberg und Landgerich Neuruppin als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Die Gemeindevertretung und der Jugendhilfeausschuss des Land-Kreises schlagen doppelt so viele Kandidaten vor, wie an Schöffen bzw. Jugendschöffen benötigt werden. Aus diesen Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2023 die Haupt- und Ersatzschöffen. Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde wohnen und am 1.1.2024 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Wählbar sind deutsche Staatsangehörige, die die deutsche Sprache ausreichend beherrschen. Wer zu einer Freiheitsstrafe von mehr als sechs Monaten verurteilt wurde oder gegen wen ein Ermittlungsverfahren wegen einer schweren Straftat schwebt, die zum Verlust der Übernahme von öffentlichen Ämtern führen kann, ist von der Wahl ausgeschlossen. Auch hauptamtlich in oder für die Justiz Tätige (Richter, Rechtsanwälte, Polizeivollzugsbeamte, Bewährungshelfer, Strafvollzugsbedienstete usw.) und Religionsdiener sollen nicht zu Schöffen gewählt werden. Schöffen sollten über soziale Kompetenz verfügen, d. h. das Handeln eines Menschen in seinem sozialen Umfeld beurteilen können. Von ihnen werden Lebenserfahrung und Menschenkenntnis erwartet. Die ehrenamtlichen Richter müssen Beweise würdigen, d. h. die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein bestimmtes Geschehen wie in der Anklage behauptet ereignet hat oder nicht, aus den vorgelegten Zeugenaussagen, Gutachten oder Urkunden ableiten können. Die Lebenserfahrung, die ein Schöffe mitbringen muss, kann sich aus beruflicher Erfahrung und/oder gesellschaftlichem Engagement rekrutieren. Dabei steht nicht der berufliche Erfolg im Mittelpunkt, sondern die Erfahrung, die im Umgang mit Menschen erworben wurde. Schöffen in Jugendstrafsachen sollen über besondere Erfahrung in der Jugenderziehung verfügen.

Das verantwortungsvolle Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und – wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes – gesundheitliche Eignung. Juristische Kenntnisse irgendwelcher Art sind für das Amt nicht erforderlich. Schöffen müssen ihre Rolle im Strafverfahren kennen, über Rechte und Pflichten informiert sein und sich über die Ursachen von Kriminalität und den Sinn und Zweck von Strafe Gedanken gemacht haben. Sie müssen bereit sein, Zeit zu investieren, um sich über ihre Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten weiterzubilden. Wer zum Richten über Menschen berufen ist, braucht Verantwortungsbewusstsein für den Eingriff durch das Urteil in das Leben anderer Menschen. Objektivität und Unvoreingenommenheit müssen auch in schwierigen Situationen gewahrt werden, etwa wenn der Angeklagte aufgrund seines Verhaltens oder wegen der vorgeworfenen Tat zutiefst unsympathisch ist oder die öffentliche Meinung bereits eine Vorverurteilung ausgesprochen hat. Schöffen sind mit den Berufsrichtern gleichberechtigt. Für jede Verurteilung und jedes Strafmaß ist eine Zwei-Drittel-Mehrheit in dem Gericht erforderlich. Gegen beide Schöffen kann niemand verurteilt werden. Jedes Urteil – gleichgültig ob Verurteilung oder Freispruch – haben die Schöffen daher mit zu verantworten. Wer die persönliche Verantwortung für eine mehrjährige Freiheitsstrafe, für die Versagung von Bewährung oder für einen Freispruch wegen mangelnder Beweislage nicht übernehmen kann, sollte das Schöffenamt nicht anstreben. In der Beratung mit den Berufsrichtern müssen Schöffen ihren Urteilsvorschlag standhaft vertreten können, ohne besserwisserisch zu sein, und sich von besseren Argumenten überzeugen lassen, ohne opportunistisch zu sein. Ihnen steht in der Hauptverhandlung das Fragerecht zu. Sie müssen sich verständlich ausdrücken, auf den Angeklagten wie andere Prozessbeteiligte eingehen können und an der Beratung argumentativ teilnehmen. Ihnen wird daher Kommunikations- und Dialogfähigkeit abverlangt.

 

Interessenten bewerben sich für das Schöffenamt in allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene)

bis zum 06.03.2023 beim Ordnungsamt der Gemeinde Plattenburg Tel.: 038796-59921 / E-Mail:

 

Interessenten für das Jugendschöffenamt richten ihre Bewerbung bis zum 31.03.2023 an den Sachbereich Jugend-, Sozial- und Gesundheitsmanagement des Landkreises Prignitz, Berliner Str. 49, in 19348 Perleberg.

Sie können sich auch per E-Mail an maximilian.winkler@lkprignitz.debewerben.

Bei Rückfragen steht Ihnen die Telefonnummer 03876 713-740 oder die o. g. Mailadresse zur Verfügung.

 

 

 

weitere Informationen und die Bewerbungsformulare erhalten Sie über untenstehende Dateien

 

Vorhabenbezogener Bebauungsplan

(15. 12. 2022)

Amtliche Bekanntmachung zum Auslegungsbeschluss und zur Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB
Die Gemeindevertretung der Gemeinde Plattenburg hat in ihrer Sitzung am 08.11.2022 den Entwurf über den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Gottschower Dorfstraße 29“ im Ortsteil Groß Gottschow der Gemeinde Plattenburg mit Stand von 08/2022 beschlossen und zur Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB bestimmt.
Planungsziel ist die Errichtung von Wohngebäuden. Damit soll zusätzlicher Wohnraum im Ortsteil Groß Gottschow geschaffen werden. Der Grundstücksteil liegt derzeit im Außenbereich. Um die geplante Bebauung realisieren zu können, ist die Aufstellung eines Bebauungsplanes erforderlich. Die Gemeindevertretung hat dazu am 07.03.2022 den Aufstellungsbeschluss gefasst.
Der Geltungsbereich umfasst in der Gemarkung Gemarkung Groß Gottschow, Flur 1, Teilfläche des Flurstückes 35 und ist in der angefügten Karte rot schraffiert ersichtlich. Die Größe des Bebauungsplanes beträgt ca. 0,41 Hektar.
Bei dem Bebauungsplan handelt es sich um die Einbeziehung von Außenbereichsflächen im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 b i.V. mit § 13 a BauGB. Gemäß § 13 b in Verbindung mit § 13 a Abs. 2 Nr. 1 BauGB wird von einer Umweltprüfung gemäß § 2 Abs. 4 BauGB und einem Umweltbericht gemäß § 2 a Nr. 2 BauGB sowie der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, der Überwachung gemäß § 4c BauGB, sowie von der zusammenfassenden Erklärung nach § 10 Abs.4 BauGB abgesehen.
Zur Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs. 2 BauGB liegt der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Gottschower Dorfstraße 29“ im Ortsteil Groß Gottschow mit Begründung, Artenschutzfachbeitrag und Anlagen in der Zeit vom
15.12.2022 bis 16.01.2023
im Dienstgebäude der Gemeinde Plattenburg, Plattenburg OT Kletzke, Dorfstr. 52A in 19339 Plattenburg während der Dienststunden zu jedermann Einsicht öffentlich aus.
 

Kinder- und Jugendtreff ab Klasse 1 in Kletzke

(13. 12. 2022)

Ab sofort gibt es ein Kinder- und Jugendtreff ab Klasse 1 in Kletzke.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Flyer.

Anordnungsbeschluss

(10. 11. 2022)

Anordnungsbeschluss

 

Das Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung, Dienstsitz Neuruppin ordnet gemäß §§ 103a ff. Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) den

 

Freiwilligen Landtausch Rühstädt

Verf.-Nr. 450822

 

an.

 

 

siehe Anlage

Geschwindigkeitsüberprüfung in Glöwen

(27. 10. 2022)

   Die Gemeinde Plattenburg hat beim Ministerium des Inneren und für Kommunales Fördermittel für  zwei Seitenmessgeräte zur Geschwindigkeitsanzeige beantragt und bewilligt bekommen. Es handelt sich dabei um ein stationäres Gerät, das jetzt in Glöwen am Jugendclub den aus Richtung Havelberg kommenden Verkehrsteilnehmern ihre Geschwindigkeit anzeigt sowie ein mobiles Gerät, das die Kommune an unterschiedlichen Orten einsetzen kann.

Am Mittwoch, den 26.10.2022 nutzte der Polizeioberrat Mathias Ehrchen seinen Antrittsbesuch als Leiter der Polizeiinspektion Prignitz in der Kommune, um gemeinsam mit der Revierpolizistin Bianca Krege und dem Ordnungsamtleiter Detlef Brenning den Aufbau des Seitenmessgerätes durch den Bauhof der Gemeinde zu verfolgen.

Wir erhoffen uns von dem stationären Gerät am Jugendclub die Aufmerksamkeit der Autofahrer mehr auf die Reduzierung ihrer Geschwindigkeit zu lenken und somit die Sicherheit für die Kinder und Jugendlichen auf dem Weg zum und am Club zu erhöhen.

Foto zur Meldung: Geschwindigkeitsüberprüfung in Glöwen
Foto: Geschwindigkeitsüberprüfung in Glöwen

Erfolgreiche Frauenfußballmannschaft gewürdigt

(26. 10. 2022)

 

2017 hat die Mannschaft mit dem Spielbetrieb begonnen, der Kader ist in den letzten Jahren stetig gewachsen und neue Taschen waren nötig.

In dieser Saison liegt das Team derzeit auf einem sehr guten 3. Rang. Im Rahmen eines Kreisligaspiels der Frauen vom SV Garz-Hoppenrade übergab Frau Päts von der Gemeindeverwaltung neue Sporttaschen an die Spielerinnen.

Foto zur Meldung: Erfolgreiche Frauenfußballmannschaft gewürdigt
Foto: Erfolgreiche Frauenfußballmannschaft gewürdigt

Workshop Gemeinwohlökonomie

(24. 10. 2022)

Gemeinwohl als Kombination aus Gerechtigkeit und dem Glück aller Bürgerinnen (Aristoteles)

Vier Säulen der GWÖ

Die Basis der Gemeinwohl-Ökonomie bilden folgende vier Säulen:

  • Menschenwürde
  • Solidarität und Gerechtigkeit
  • Ökologische Nachhaltigkeit
  • Transparenz und Mitentscheidung

 

 

Die Zeit ist reif für Wandel mit System: Wir müssen unsere Wirtschaftsweise anpassen, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt und unsere natürlichen Lebensgrundlagen nicht zu gefährden. Moralisierende Verbote helfen dabei ebenso wenig wie Leugnen oder Aussitzen. Denn Nachhaltigkeit ist eine komplexe Herausforderung, die wir nur bewältigen werden, wenn wir uns ihr gemeinsam stellen.

Wie können wir mit unserer Kommunalverwaltung dazu beitragen? Und wie unser Nachhaltigkeitsengagement auf eine Weise steuern, die dieser Komplexität gerecht wird und dennoch übersichtlich bleibt?

Daher sollten Kommunen nicht nur finanziell Bilanz ziehen, sondern genauso systematisch auch die Auswirkungen ihres Verwaltunghandelns auf Mensch und Umwelt erfassen.

 

Zu einem Workshop zu diesem Thema laden wir am Dienstag, den 22.11. 2022 um 17.00 Uhr in die Gemeindeverwaltung Plattenburg in Kletzke (Beratungsraum) ein.

Käsefest in Hoppenrade

(12. 10. 2022)

Am Samstag, d. 8. Oktober 2022 fand in Hoppenrade ein kleines Käsefest statt. Anlass war die Einweihung des unter Denkmalschutz stehenden Käseturmes. Dieser wurde durch die Jugendbauhütte Brandenburg in seine Einzelteile zerlegt, brauchbare Teile wurden erhalten und zerstörte ersetzt. Jetzt steht der Turm, zur Freude der Bürgermeisterin Anja Kramer und des Ortsbeirates, an einer sichtbaren Stelle an der Einfahrt zur Schule des CJD in Hoppenrade, denn auch die Umsetzung konnte erreicht werden.

Zwei Käseanbieter aus der Region, Frau Winter aus Strigleben und Frau Beyer aus Kunow, boten ihre Käse an und gaben gern Auskunft über Sorten, Zutaten und Produktion. Auch wie dieser Käsetrockenturm wohl funktionierte war Gegenstand der Gespräche.

Die Feuerwehr Garz-Hoppenrade bot Kaffe und Kuchen sowie Grillwurst und Getränke an, Mitarbeiterinnen vom CJD zauberten den Kindern bunte Gesichter.

 

Herr Fölsch vom Regionalmuseum Perleberg und Herr Thalmann vom Sachgebiet Denkmalschutz des Landkreises hielten Fachvorträge zur Geschichte Hoppenrades sowie zum Käsetrockenturm.

 

Wir danken allen, die an diesem Projekt beteiligt waren bzw.  zum Gelingen des Festes beitrugen.

Foto zur Meldung: Käsefest in Hoppenrade
Foto: Foto: Andrea Bezouwen

Leaderprojekt "Wertebasierte Jugendbeteiligung"

(14. 06. 2022)

Im März erhielt die Gemeinde Plattenburg die Bewilligung für das LEADER-Projekt für die "Wertebasierte Jugendbeteiligung - Gemeinwohlindex".

Bei diesem etwas sperrigen Titel geht es darum die Jugendlichen (aber nicht nur die) zur aktiven Mitarbeit anzuregen. Es soll zu einem Dialog auf Augenhöhe mit politischen Vertretern und der Verwaltung kommen. Dieser wertebasierten Austausch zur kommunalen Entwicklung wird die Bleibeperspektiven an zentralen Leitlinien, Zielen und Projekten konkretisieren. Im Mittelpunkt stehen die Aspekte der Innovation, Nachhaltigkeit, Daseinsvorsorge und der Bleibeperspektiven. Zudem wird über den Beteiligungsprozess ein wertebasierter Index für die Region entwickelt, der Grundlage für zukünftige politische und verwaltungsinterne Entscheidungen leisten kann.

Foto zur Meldung: Leaderprojekt
Foto: Leaderprojekt "Wertebasierte Jugendbeteiligung"

Hoppenrader Buche

(31. 01. 2017)

Die Buche im Hoppenrader Gutspark ist im letzten Jahr aus Anlass des Tages des Baumes zur  "dicksten Buche Deutschlands" gekürt worden. Diese Ehrung der Rekordbäume gibt es seit 2009 und sie ist ein Gemeinschaftsprojekt der Deutschen Dendrolgischen Gesellschaft (DDG) und der Gesellschaft Deutsches Arboretum (GDA).

Die Buche im Park Hoppenrade hat einen Umfang von 8,76 m und an der "Taille" immerhin noch 8,60 m. Das Alter läßt sich schwer bestimmen, wahrscheinlich wurde der Baum um 1840 im Zuge der Parkgestaltung gepflanzt.

Nun wird die Kür der stärksten Bäume auch auf europäischer Ebene erfolgen. Dies geschieht über eine online-Abstimmung.

 

Bitte macht alle auf dem unten genannten Link mit und gebt unserer Buche eure Stimme.

 

[Europäische Baum des Jahres]

24 - Stunden - Lauf

(16. 08. 2016)

24 - Stunden - Lauf

FÜR FRIEDEN UND TOLERANZ

               

Wo?: Clara-Zetkin-Park Wittenberge

Wann?: 15./16.09.2016

Beginn/Ende 10:00 Uhr

 

 

Seit 2004 beteiligen sich die Stadt Wittenberge und die Region alle 2 Jahre am „24-Stunden-Lauf“, um ein Zeichen für Frieden und Toleranz zu setzen. Die Strecke muss 24 Stunden belegt sein, dafür brauchen wir viele Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Die Runden können laufend sowie gehend zurückgelegt werden. Aber auch Nordic Walking darf betrieben werden. Hilfsmittel wie der Rollator oder Rollstuhl sind erlaubt, nur das Fahrrad nicht.

Für eine Erfrischung nach dem Lauf ist gesorgt. In diesem Jahr haben wir zum Lauf die ideale Ergänzung gefunden. Nachmittags mit dem Fest für die ganze Familie und abends für die Erwachsenen.

 

Vorläufiger Ablauf:

 

15.09.2016

  • 10:00 Uhr Eröffnung

 

  • 14:00 Uhr bis 17:30 Uhr Wittenberger Familienfest

 

  • 18:00 Uhr  bis ca.23.00 Uhr

Öffentliches Wohnzimmer-Aktion mit der Sommertour „Schöner leben ohne Nazis“-Film, Musik, Gespräche

 

16.09.2016

  • 10:00 Uhr Ende des Laufes

 

 

Änderungen zum Ablauf behalten wir uns vor!

 

 

Das Formular für Anmeldungen finden Sie hier:

[Download]

Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Plattenburger Institutionen

(29. 09. 2015)

Werden Sie Projektpartner!

 

Das in Kooperation mit dem Förderverein für regionale Entwicklung e.V. aus Potsdam ins Leben gerufene Förderprogramm „Plattenburg vernetzt“ stellt wieder allen öffentlichen und sozialen Einrichtungen, Vereinen, Feuerwehren und Unternehmern der Gemeinde in den kommenden Monaten exklusiv Förderplätze zur Webseitenentwicklung zur Verfügung.

 

Das Förderprogramm ermöglichte bereits einigen Plattenburgern die Neuerstellung einer Internetseite oder die Überarbeitung einer bereits bestehenden Homepage. So wurde unkompliziert und ressourcensparend den Plattenburger Institutionen die Möglichkeit geboten, sich über das Kooperationsprojekt einen modernen Internetauftritt erstellen zu lassen. Mit einem einfach zu bedienenden Verwaltungsprogramm bleibt die Webseite danach immer auf dem aktuellsten Stand.

 

Dank der Projektförderung ist und bleibt die Erstellung der neuen Internetseite für alle Teilnehmer aus der Gemeinde Plattenburg kostenfrei. Lediglich die Hostinggebühren für den Speicherplatz müssen übernommen werden.

 

Mehr Informationen über das neu aufgelegte Webseiten-Förderprogramm gibt es hier oder direkt über die Internetseite des Fördervereins für regionale Entwicklung e.V. Haben Sie Interesse oder kennen Sie mögliche Interessenten? Schicken Sie uns einfach eine kurze Projektbeschreibung und Ihre Kontaktdaten per E-Mail. Oder kontaktieren Sie unsere Projektkoordinatoren und lassen sich beraten. Für Fragen stehen wir Ihnen unter der Telefonnummer 0331-550 474 -71 oder -72 per E-Mail, gern auch unter info@azubi-projekte.de gern zur Verfügung.

[Interessenbekundung]

[Azubi-Projekte]

[Förderverein für regionale Entwicklung e.V.]

Foto zur Meldung: Wieder kostenfreie Homepage-Erstellung für Plattenburger Institutionen
Foto: Logo


Fotoalben


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
11. 12. 2010:
 
05. 06. 2010:
 
 
 

 
 
Nächste Sitzungen
 
 
 
VERANSTALTUNGEN
 
 
 
 
WetterOnline
Das Wetter für
Plattenburg
 
 
 

Die aktuelle Waldbrandwarnstufe finden Sie auf www.mil.brandenburg.de.